Goethisch blau – ein Ausflug

Gastbeitrag im Rahmen von #MeinBlauerReiter von Damian Mallepree Johann Wolfgang von Goethe, Farbenkreis zur Symbolisierung des menschlichen Geistes- und Seelenlebens, 1809 Himmelblau. Der blaue Himmel, der blaue Ozean, der blaue Planet: immer ist das Blau mit einer Empfindung von Weite und Ferne verbunden. Unser Blick geht in den Himmel und wir schauen in unendliche Höhen, … Goethisch blau – ein Ausflug weiterlesen

„Meine Sehnsucht ist freilich das Malen“

Maria Marc - Einblicke in ihr Leben (1876-1955) Franz Marc, Mädchenkopf (Maria Franck), 1906, Staatl. Grafische Sammlung München Die ehemalige Marc-Villa liegt heute etwas versteckt, inmitten eines Wohngebiets, am Rande der Ortschaft Ried. Von der nahen Bundesstraße Richtung Kochel erhascht man im Vorbeifahren nur einen flüchtigen Blick auf das Anwesen, das noch heute von hohen Bäumen und … „Meine Sehnsucht ist freilich das Malen“ weiterlesen

Unterwegs durch blaue Welten

Gemeinsam mit Franz und Maria Marc das Blaue Land entdecken - Eine inspirierende Gebrauchsanweisung. Wassily Kandinsky, Eisenbahn bei Murnau, 1909, Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München Wir sitzen im Zug. Mit raschem Tempo lassen wir die Stadt hinter uns. Die kleinen Vororte ruckeln an uns vorbei, denen wir aber nur wenig Beachtung schenken. Wie … Unterwegs durch blaue Welten weiterlesen

Birnen im Schnee

Einsamkeit und Zuversicht in Franz Marcs Hocken im Schnee Franz Marc, Hocken im Schnee, 1911, Öl auf Leinwand. Bayerische Staatsgemäldesammlungen, München Das ereignisreiche Jahr 1911 begann in Sindelsdorf kalt und frostig, jedoch mit großer Energie und Schaffensfreude. "Du kannst dir kaum vorstellen, wie wunderbar schön der Winter in diesen Tagen hier ist, schleierloses Sonnenlicht u. dabei … Birnen im Schnee weiterlesen

Zwetschgendatschi Blaues Land

Wie bei Kaffee und Zwetschgendatschi der Blaue Reiterseinen Namen bekam Wassily Kandinsky, Murnau - Blick übern den Staffelsee, Sommer 1908, Öl auf Pappe. Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München Der heiße Sommer 1911 verabschiedete sich in diesen Tagen mit einem herrlichen Spätsommerwetter. Aus einem der geöffneten Fenster im ersten Stock wehte ein feiner Zimtduft hinaus … Zwetschgendatschi Blaues Land weiterlesen

Franz und Maria – Eine Liebe zwischen Utopie und Apokalypse

Der Briefwechsel zwischen Franz und Maria Marc Franz und Maria Marc, 1911 in Sindelsdorf, fotografiert von Wassily Kandinsky.   Das Fenster steht offen, an diesem warmen Spätsommertag. Eine leichte Brise lässt seine Vögel, die über meinem Kopf, im Schnürboden baumeln, sachte ins Schwingen geraten. Wenn sich nur meine Gedanken ebenfalls von dem Sommerlüftchen bewegen ließen! … Franz und Maria – Eine Liebe zwischen Utopie und Apokalypse weiterlesen

Stefan Zweig – Der große Europäer und seine Zeit

Meine literarische Entdeckungsreise durch die Welt von Gestern      Die berühmte Schachnovelle oder seine Lebenserinnerungen Die Welt von Gestern, beides in viele Sprachen übersetzt, zählen zu den Werken der großen Literatur des 20. Jahrhunderts und werden bis heute überall auf der Welt gelesen. Seine funkelnden Sternstunden der Menschheit historische Miniaturen, fein in der Sprache, … Stefan Zweig – Der große Europäer und seine Zeit weiterlesen

Memento mori – Der Tod in Mozarts „La clemenza di Tito“

Bilder der Cherub-Szenen in meiner Clemenza-Inszenierung (2018) Der Tod spielt in Mozarts letzter Oper La clemenza di Tito eine zentrale Rolle. Es scheint, als ob jemand unsichtbar die Fäden in der Hand hält und die Menschen, die wie Puppen  an den Fäden hängend, nach seinem Willen agieren lässt. Die Menschen handeln in der Clemenza zumeist gegen ihren eigenen Willen, erfüllen … Memento mori – Der Tod in Mozarts „La clemenza di Tito“ weiterlesen

Einen Raum denken für den Zwilling der „Zauberflöte“

Erste Ahnungen für den Bühnenraum meiner Inszenierung von Mozarts La clemenza di Tito auf Schloss Maxlrain 2018  La clemenza di Tito, Mozarts letzte Oper neben dem Zwilling "Zauberflöte", ist eine seiner Dunkelsten und Hellsten zugleich. So empfinde ich es  noch heute, nach all den Monaten und Wochen der Beschäftigung mit diesem großen Stück Musiktheater des ausgehenden 18. … Einen Raum denken für den Zwilling der „Zauberflöte“ weiterlesen

Mozarts „La clemenza di Tito“ oder Theater als Versuch zur Rettung von Humanität

Zum Auftakt erste Gedanken über Mozarts "Titus", die Utopische  Stellen wir uns für einen kurzen Augenblick folgende Utopie vor:  Wie wäre es, wenn das Spiel dort oben auf der Bühne, die Arien und Ensembles darin zählen zu den schönsten und gefühlvollsten was Mozart dem Musiktheater und der Welt  hinterlassen hat, wenn dieses Spiel nun alle, … Mozarts „La clemenza di Tito“ oder Theater als Versuch zur Rettung von Humanität weiterlesen